...ab auf die Bühne!

2017

Zukunftsangst

Jeder kennst sie - die Angst vor der unbekannten Zukunft.

 

Dieses Jahr haben sich die Teilnehmer*innen des Workshops "...ab auf die Bühne!" mit dem Thema auseinandergesetzt und gezeigt, wie sie damit umgehen: Ein Umzug, ein neuer Freundeskreis, eine neue Schule...


Flyer

Hier kannst Du den Flyer aus dem Jahr 2017 herunterladen.

Download
...ab auf die Bühne! 2017
Der Flyer aus dem Jahr 2017.
Kulturrucksack_2017_ab auf die Bühne.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Resonanz

Stimme #1

"Es war eine tolle Aufführung uns es hat Riesenspaß gemacht."

 

Stimme #2

"[Wir sind] beeindruckt von Ihrer Gesamtleistung, in einer Woche das Stück auf die Beine zu stellen."

 

Förderer

Gefördert vom



Das war...

Auch in diesem Jahr haben 12 Kinder und Jugendliche die Bühne wieder unsicher gemacht. Nichtsahnend kamen sie Montag ins THEAS Theater und haben den Dozenten gezeigt, was sie so drauf haben - nach einer gemeinsamen Vorstellrunde und einem WarmUp.

 

Wir haben danach die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt – entsprechend ihres Leistungsstandes, denn für uns ist es wichtig, dass jeder Teilnehmende Spaß hat!

 

Eine Woche lang haben wir mit den Kinder in Gruppenarbeit das Musical-Stück erarbeitet: Wir haben mit den Kindern intensiv die Szene einstudiert, die Tänze gelernt und, ja, auch diskutiert, denn die Kinder und Jugendlichen werden bei uns aktiv mit in den kreativen Prozess mit eingebunden.

 

Zu guter Letzt hieß es noch "singen üben", denn das muss sitzen - auch, wenn ich mich dabei noch bewege: Musical-Repertory nennt man dieses Fach.

 

Jeden Tag gab es einen neuen Stundenplan. Abwechselnd hatte jede Gruppe Tanz, Gesang, Schauspiel und eben Musical-Repertory.

 

Der Fortschritt und die Begeisterung waren jeden Tag zu bewundern, sodass der Workshop nach einer phänomenalen Abschlusspräsentation am Sonntag zu einem wunderschönen Ende gefunden hat. Die Aufführung wurde von einer phänomenalen Lichtshow ergänzt.

Möbelpacker-Bild
Eine von zwei Darsteller-Gruppen. Die Rollen der Möbelpacker waren den sechs wie auf den Leib geschrieben.

Auf einen Blick